Tiefenlockerung in Ungarn

... im Jahre 1984 mit dem HWS-Tiefenlockerungsgerät Mammut II

1984 war Hans-Werner Springer zu einer Fachmesse in Bábolna / Ungarn von der ungarischen Regierung eingeladen worden. Die Ausstellung fand während einer ausgiebigen Regenperiode statt. Die Freiluftstände der teilnehmenden Firmen waren durch das Wasser fast unbegehbar, und die geplanten Feldvorführungen wurden abgesagt. Sie fielen buchstäblich ins Wasser, das dort zentimeterhoch die Flächen bedeckte.

Am zweiten Morgen der Veranstaltung schlug Hans-Werner Springer vor, seine Vorführung trotz der Nässe durchzuführen. Er erklärte, dass er mit seinen Tiefenlockerungsgeräten schon seit Jahren diese Art Wasseransammlung mit bestem Erfolg zu bearbeiten gewohnt sei. Der Boden werde erfahrungsgemäß wenige Stunden nach der Tiefenlockerung für die Nachbearbeitung und wenige Tage später, abgetrocknet, zur Einsaat bereit sein. Man glaubte ihm nicht so recht, stimmte seinem Vorschlag aber letztendlich zu. Nach dieser erfolgreichen Demonstration erwarb die ungarische Regierung drei Tiefenlockerungsgeräte und baute großflächig Mais an.

Man richtete sich nach den Empfehlungen von Hans-Werner Springer und verzichtete auf künstliche Bewässerung. Trotz einer mehrwöchigen Trockenperiode in der Hauptwuchszeit war der Mais ungewöhnlich gleichmäßig gewachsen und hatte eine Höhe von 3,60 m erreicht. Der Zustand der Pflanzen auf den benachbarten Äckern dagegen war äußerst spärlich. Auf Satellitenfotos hoben sich die tiefengelockerten Felder deutlich durch ihre Färbung von der herkömmlich bewirtschafteten Umgebung ab.

Forscher der ungarischen Universität in Budapest bestätigten Hans-Werner Springer später, dass alle nach der Tiefenlockerung angebauten Pflanzenkulturen erheblich größere Erträge gebracht haben, als die nach traditionellen Methoden angebauten.

Hans-Werner Springer erhielt für seine Technologie die Bábolna-Trophäe. Er hat sich natürlich darüber gefreut. Das war eine Bestätigung seiner Erfahrungen, dass sein Tiefenlockerungsverfahren verlässlich funktioniert.

Tiefenlockerung in Ungarn